Workshop: von Entdeckern und Schiffbrüchigen

JUKKS-Mitmachtag am 22.09.2018 von 14 bis 17:30 Uhr, Kaiserallee 12e, Karlsruhe.

Eintritt frei

 

Chaski der Botenläufer der Inkas erzählt dir vom Schiffbruch des spanischen Seefahrers Pedro Serrano, der sich vor vielen Jahrhunderten auf den abenteuerlichen Weg von Spanien nach Amerika machte. Heute noch trägt die Serrana Bank Insel in der Karibik seinen Namen. Wir basteln eine Karavelle und ganz wie die Seefahrer von damals experimentieren wir auch mit einem Kompass, den wir selbst bauen.

 

Vortrag bei der Pädagogische Hochschule Karlsruhe:Der Weg von der Gefühlssprache zur Vernunftsprache. Vom Spanisch der Indigenen Boliviens zum Deutschen.

Samstag den 29. September 2018 um 9:45 bei der Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Bismarckstraße 10, 76133 Karlsruhe.

 

Dieser Vortrag handelt von den Ehrfahrungen, die von einer Gruppe von Überssetzern bei der Übersetzung des Romans "Sal de tu tierra" des bolivianischen Autors Manuel Vargas gesammelt wurden. Dieses Buch ist in spanischer Sprache (Castellano) verfasst, aber das Spanisch der Protagonistin ist geprägt von Ausdrücken und Strukturen indigener Sprachen wie das Aymara. Ein interessantes Thema für Freunde der Literatur, Sprachexperten aber auch für all jene mit Interesse für Lateinamerika und seine Kultur.

Herzliche Einladung!

Die Übersetzung des Romans "Sal de tu tierra" von Manuel Vargas ist fertig!

Liebe Literaturfreunde,

Ein Jahr ist seit der erfolgreichen Finanzierung dieses Projekts vergangen.

Dank eurer finanziellen Unterstützung war diese Arbeit möglich.

Die Übersetzerin Frau Christine Ocampo Alvarez und die Lektorin Christin Kleinhenz haben eine sehr professionelle Arbeit geleistet.
Inhaltlich wurde jedes Kapitel mit dem Autor und mit mir besprochen.
Als Leser kann man sich kaum vorstellen, wie aufwendig diese Arbeit ist.
Nicht nur das Spanisch aus Bolivien und die Aymara-Ausdrücke, die in dieser Sprache stecken, sind herausfordernd, sondern auch die kulturellen Besonderheiten dieses Landes.
Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, das wir erreicht haben.

Jetzt werden die Verlage und Personen, die Interesse an der Veröffentlichung dieses Buches gezeigt haben, das Manuskript erhalten.

Wir hoffen auf eine positive Rückmeldung und ich bleibe dran bis das Buch veröffentlicht wird.

Als Initiatorin des Projektes möchte ich mich ganz herzlich bei ALLEN bedanken, die uns unterstützt haben.

 


Rodrigo Urquiola: "La memoria invertebrada"

Herzliche Einladung zur Lesung mit bolivianischer Musik!

Mittwoch, 16.05. um 19 Uhr in „El Tesoro“ (Rheinstraße 65, 76185 Karlsruhe).

An diesem Abend werden wir die Geschichte “La memoria invertebrada“ des bolivianischen Autors Rodrigo Urquiola hören.

Elf, der insgesamt dreizehn Geschichten im Buch, erhielten eine Auszeichnung, oder wurden auf verschiedenen Wettbewerben in Bolivien sowie im Ausland, geehrt. Einige von ihnen wurden bereits in andere Sprachen übersetzt und sind in verschiedenen Sammelwerken zu finden.

Die Veranstaltung ist auf Spanisch, wird mit bolivianischer Musik umrahmt und wir werden die Gelegenheit zu einem interessanten Austausch haben.

 

Lauf, Chaski, lauf...

Dies ist der Name des Kurses, den ich bei der Volkshochschule während der Osterferien 2018 gehalten habe. Auf eine interaktive und spielerische Art haben wir erfahren, wie Kinder in Lateinamerika leben, was sie spielen, was sie denken, wovon sie träumen.

Weitere Kurse sind für Herbst geplant, Information folgt.

 

Das Projekt für Schuhputzer und Straßenkinder "Hormigón Armado" bei Noche Latinka

Vortrag über "Veränderungen der Lebensumstände in den ländlichen Räumen Lateinamerikas" bei der Volkshochschule

Vortrag: "Quinoa: kleines Korn, große Wirkung vor allem, wenn es um die ganze Welt geht". Geistreiches Frühstück bei der Evangelische Heilig-Geist-Gemeinde Büchig


Buchvorstellung: "Antología del cuento boliviano" von Manuel Vargas

Bei der Buchmesse in La Paz, mit dem Autor des Buches Manuel Vargas.

Die besten Geschichten Boliviens seit den 19. Jahrhundert bis heute.

Das Buch ist kostenlos als pdf unter:

Begegnung mit der Strickerinnen von "Punto y Arte" in La Paz


"Sal de tu tierra" bei der Sendung "Haltstelle Iberoamérica"

Fotos: Haltestelle iberoamerika.

Am Sonntag den 18. Juni wurde das Projekt "Sal de tu tierra" im Radio Querfunk, bei der Sendung "Haltstelle Iberoamérika" vorgestellt.

 

Vielen Dank an José Carlos Contreras für die Einladung.

Wir haben es geschafft!!!

Vielen herzlichen Dank an ALLE für eure Unterstützung!

 

„Sal de tu tierra“ wird von Christine Ocampo Alvarez übersetzt und wir freuen uns sehr darauf!
Dank so großzügiger Spender wurde mehr als erwartet eingenommen und der ganze gespendete Betrag soll an Christine gehen. Sie wird in der nächsten Zeit die größte Herausforderung haben, um diesen wunderschönen Roman ins Deutsche zu übersetzen. Die fertige Übersetzung erwarten wir im Frühling 2018.


Liebe Freunde, das Projekt „Sal de tu tierra“ geht weiter!
Aus diesem Roman ist ein Projekt entstanden, das viele Leute verbindet, die bereits für Lateinamerika arbeiten oder in der Zukunft arbeiten möchten.
Wir sind jetzt auf der Suche nach Verlagshäusern und würden uns weiterhin über eure Unterstützung freuen. Die Verlage kümmern sich nicht um die Finanzierung, aber wir!
Deshalb benötigen wir Institutionen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen, etc.) und Personen, die sich bei der Finanzierung der Veröffentlichung dieses Romans beteiligen möchten.
Über die Crowdfunding-Plattform haben wir die Erfahrung gemacht, dass „viele Schaffen mehr“ funktioniert und dieses Motto möchten wir beibehalten.


Vielleicht habt ihr auch Interesse in unserem Team mitzumachen? Eure Ideen und Meinungen sind uns wichtig! Einfach meldet euch unter: info@pilawi.de

 

Lesung mit Huajchito Band war ein voller Erfolg!

Herzliche Einladung zur Lesung mit Musik aus Bolivien!

Wahrscheinlich seid ihr auf das Buch „Sal de tu tierra“ neugierig geworden.

 

Christine Ocampo Alvarez wird am 5. Mai um 17 Uhr ein bereits übersetztes Kapitel in der Stadtbibliothek Karlsruhe vorlesen. Umgeben von Büchern und Lesern, untermalt mit musikalischer Begleitung der Huachito Band, wird sie uns mit auf eine imaginäre Reise nach Bolivien nehmen.

 

Die Stadtbibliothek unterstützt dieses Projekt, und kann sich mit ihrer internationalen Abteilung an Literatur aus der ganzen Welt erfreuen. Zu diesem Anlass werden auch die ersten bolivianischen Bücher von Manuel Vargas auf Spanisch an die Bibliothek übergeben.

 

 

Übersetzung bolivianischer Literatur

Und hier kann man einen guten Artikel über unsere Aktion in meinstutensee.de lesen.

 

Ein Herz für Bolivien

Ein schöner Beitrag über PiLaWi und unsere Buchaktion in den Badischen Neusten Nachrichten vom 23. März.

 

Unterstütze jetzt das Projekt mit deiner Spende!

Deutsche Übersetzung des Romans Sal de tu tierra (Salz deiner Heimat) vom renommierten bolivianischen Autor Manuel Vargas

 

 

Ein Buch, das unseren Horizont erweitert!

 

Sal de tu tierra ermöglicht uns, Kultur, Bräuche und Sprache eines fremden Volkes kennen zu lernen. Es ist eine Tür zu einer Welt, die großen Teilen Europas und sogar Lateinamerikas noch immer verborgen geblieben ist.

 

Aus diesem Buch ist ein Projekt entstanden: Wir möchten dass, dieses Buch auch auf Deutsch zu lesen ist.

 

Dafür konnten wir Christine Ocampo Alvarez, eine junge und talentierte Übersetzerin, gewinnen. Jetzt geht es um die Finanzierung dieser Übersetzung.

 

Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ hat die Volksbank Stutensee-Weingarten eine Crowdfundig-Plattform ins Leben gerufen. Unser Projekt ist Teil dieser Plattform und Dank unserer Fans haben wir es geschafft, in die Finanzierungsphase zu starten.

 

Jetzt brauchen wir bis zum 23. Mai viele Spender, damit wir die Finanzierung sichern können.

 

Für jede Spende über 10 Euro bezuschusst die Volksbank weitere 10 Euro.

 

Große Beträge erhalten eine Spendenbescheinigung.

 

Mach mit!

 

Ein schöner Beitrag in den Badischen Neusten Nachrichten vom 30.01.2017 zur Austellung über Al-Azar

 

 

29. Januar 2017

Ich bin so frei!

Austellung über Alejandro Salazar in der Heilig-Geist-Gemeinde Büchig

 

 

Alejandro möchte mit seinen Karikaturen unser Interesse und unsere Neugierde für das Thema seiner Zeichnungen wecken. Er schreibt uns keine Meinung vor, sondern macht Vorschläge. Er bring uns dazu, uns in sein Werk hineinzudenken und ihm unsere eigene Stimme zu verleihen.

 

Hier kannst du die Karikaturen von der Austellung sehen.

 

26. November 2016

 

Pilawi in Noche Latinka!

 

Latinka ist ein Verein für Sozialprojekte in Südamerika und fördert Bildunsprojekte und kulturelle Begegnung durch Kulturveranstaltungen im Raum Karlsruhe.

 

Am 26. November fand ein bunter Abend mit Musik und Tanz aus Südamerika statt.

Der gesamte Erlös wurde für die Sozialprojekte von Latinka e.V. gespendet.

 

 

25 al 29 de Junio de 2016

 

Besuch aus Mexiko!

 

Claudia Illanes und Román Rivas sind zwei junge Künstler, die in Mexiko D.F. arbeiten und zum ersten Mal nach Deutschland gekommen sind.

 

15.04.2016 Workshop über die Anthologie „Die Heimstatt des Tío“ (verfasst von Manuel Vargas)

 

 Der deutsche Literaturkreis aus Büchig-Stutensee hat sich mehrere Wochen lang mit dieser Anthologie befasst. Geschichten verschiedener bolivianischer Autoren wurden gelesen. Es bestand die Möglichkeit, dem Verfasser allgemeine Fragen zu stellen, aber auch sich über seine eigene Geschichte „Melindo“ zu unterhalten. Ein bereichernder Austausch zwischen Autor und Leserinnen fand statt. Der Höhepunkt war ein bolivianischer Leseabend und eine interessante Diskussion über die bolivianische Literatur.

 

05.-07.02.16

 

Wochenendausflug der „Ronda Infantil“

 

Im Naturfreundehaus Moosbronn in Gaggenau (Schwarzwald) haben mehrere Familien der spanischen Kindergruppe „Ronda Infantil“ gemeinsam ein Wochenende verbracht. Die Idee dieses Treffens war es, die Gemeinschaft durch eine Wanderung im Schwarzwald zu stärken, gemeinsame Kochstunden zu verbringen und bei einer bunten Faschingsparty zu tanzen.

 

In diesem Rahmen durfte ich eine interaktive Präsentation über Bolivien halten.

 

Dank verschiedener Rollenspiele konnten sich die Teilnehmer besser vorstellen, wie das Leben einer bolivianischen Familie im Hochland gestaltet ist. Anschließend haben wir uns den Film „Unterwegs mit Willi in Bolivien“ angeschaut.

 

 

16.02.16

 

Vortragsabend bei der Gruppe Xing-Español

 

Neue Wirtschafts- und Lebensformen in Lateinamerika. Beispiele aus Bolivien.

 

Die Gruppe Xing ist eines der wichtigsten beruflichen Netzwerke in Deutschland. Die spanischsprachigen Mitglieder treffen sich seit Jahren in Karlsruhe zu einem Stammtisch.

 

Mit den politischen Karikaturen von Alejandro Salazar habe ich für die Gruppe Xing-Español den Vortrag über „Vivir bien“ („Das gute Leben“) gehalten. So haben die Teilnehmer einen Einblick in das ökonomische und politische Geschehen Boliviens gewonnen.

 

06.12.15

 

 

Bolivien für die „Sternsinger“

 

Im Jahr 2015 sammelten die Sternsinger für Bolivien. Ein Teil der Spenden ging an das Projekt „Pailliri“, ein Kinder- und Jugendhaus in der Stadt El Alto.

 

Die katholische Kirche in Büchig bat mich, diese Aktion zu unterstützen und die Teilnehmer in all das einzuführen, was Bolivien heute ist. Material über das Projekt wurde mir zur Verfügung gestellt und ich organisierte einen schönen Abend über mein Land. Begleitet wurde der Vortrag von typisch bolivianischem Essen. Es war mir gelungen, die Teilnehmer für die Aktion zu motivieren.

 

 

24.10.15

 

Jahrestagung des Fördervereins der Postgraduierten des Instituts für Regionalwissenschaft (IfR) e.V.

 

Neue Wirtschafts- und Lebensformen in Lateinamerika. Beispiele aus Bolivien.

 

Diese Tagung findet alle zwei Jahre statt und ging dieses Mal über das Thema „Sharing Economy“.

 

Aus verschiedenen deutschen Städten wurden Fachreferenten eingeladen, manche Absolventen kamen auch aus dem Ausland angereist (Chile und Paraguay). Im Namen des Arbeitskreises Lateinamerika (AKLA) hatte ich über die Situation der vergangenen Jahre in meiner Heimat berichtet.

 

„Das Gute Leben“ und das Seilbahnprojekt in La Paz bildeten einen wichtigen Bestandteil dieser Diskussion.

 

 

13.05.2015

 

Buchlesung aus „Sal de tu tierra“ von Manuel Vargas in „El Tesoro

 

„El Tesoro“ ist ein Treffpunkt für Leute aus Lateinamerika und Freunde des spanischsprachigen Raums. An einem gemütlichen Abend mit bolivianischem Essen habe ich aus dem Buch „Sal de tu tierra“ von Manuel Vargas gelesen. Das Buch wurde vom Publikum gut angenommen.

 

 

Nov. 2014- Feb. 2015

 

Workshop des spanischsprachigen Literaturkreises über das Buch „Sal de tu tierra“ mit dem Autor

 

Im Jahr 2015 veranstaltete der Lesekreis aus Migrantinnen aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas und Spanien in Karlsruhe einen Workshop zu dem Buch „Sal de tu tierra“. Bis dahin hatten wir noch kein Buch eines bolivianischen Autors gelesen.

 

Dieser Roman lieferte uns viel Diskussionsstoff und beschäftigte uns über Monate. Wir tauschten Meinungen aus, recherchierten selbst und diskutierten mit dem Autor. Das in der Erzählung Geschilderte kam den Leserinnen einerseits vertraut vor und weckte viele Erinnerungen an die Heimat, andererseits erschien es ihnen aber auch fremd und weckte die Neugier und Lust „mehr über die vielen anderen Melisas in Bolivien und deren Kultur zu erfahren“. Das Buch regte zum Nachdenken an, auch über die eigene Identität.

 

Für einmalig wurde die Sprache befunden, die der Autor für sein Buch gewählt hat. Es scheint, als höre man die Einheimischen der Andenregion Spanisch reden.

 

Die Mitglieder des Lesekreises in Karlsruhe waren sich einig: Der deutsche Leser würde sich auf solch ein Buch aus einem „fremden Land“ freuen.