Rodrigo Urquiola

 

Rodrigo Urquiola Flores wurde im Jahr 1986 in La Paz, Bolivien, geboren. Er ist ein Autor, der sich seinen Weg bahnt und es tatsächlich geschafft hat, sein Leben uneingeschränkt dem Schreiben widmen zu können, in einem Land wie Bolivien, in dem es keinerlei finanzielle Unterstützung für Autoren gibt. Für seine Werke wurden ihm schon einige Preise und Auszeichnungen verliehen, vor allem aber weckte seine Arbeit im Ausland großes Interesse.

 

Titel: El sonido de la muralla

 Autor: Rodrigo Urquiola Flores

 Genre: Roman

 

El sonido de la muralla (dt. Der Klang der Mauer) erzählt die Geschichte einer Familie, die nach ihrer Rückkehr von einer Reise feststellen muss, dass ihr Haus von Fremden überfallen worden war. Die Stimme eines jungen Mädchens, die in Wirklichkeit die einer alten Frau in Mädchenkleidung ist, beschreibt die Geschehnisse aus einer ganz eigenen Perspektive - eine Perspektive geprägt von der Zerbrechlichkeit der Erinnerung und ständiger Überraschungen. Die Szenen in denen sich die Geschichte bewegt, fließen mit dem alltäglichen Leben der großen Städte wie Santa Cruz oder La Paz, einer Autobahn und dem Leben auf der Straße, zusammen.

 

Für seinen Roman erhielt Rodrigo Urquiola Flores den bolivianischen Literaturpreis „Premio Marcelo Quiroga Santa Cruz” als beste Neuerscheinung. In Mexiko wurde dieser mit dem "Premio Interamericano de Literatura Carlos Montemayor” für den besten veröffentlichten Roman ausgezeichnet. Sein Roman wurde aus insgesamt 75 Werken verschiedener Autoren aus verschiedenen Ländern ausgewählt.

Cecília De Lara arbeitet derzeit an einer portugiesischen Übersetzung.

 

Titel: “La memoria invertebrada”

 Autor: Rodrigo Urquiola Flores

 Genre: Erzählungen

 

Rodrigo Urquiola ist ein sehr produktiver Autor. Elf, der insgesamt dreizehn Geschichten aus „La memoria invertebrada“, erhielten eine Auszeichnung, oder wurden auf verschiedenen Wettbewerben in Bolivien sowie im Ausland, geehrt. Einige von ihnen wurden bereits in andere Sprachen übersetzt und sind in verschiedenen Sammelwerken zu finden.

 

La memoria invertebrada. Editorial 3600, 2016.

 

          La emboscada. Nennung bei Premio Franz Tamayo 2012. In “Forasteros en Flores y otros cuentos”.

 

          El amante. 2. Platz Premio Internacional Antonio di Benedetto 2014, Argentinen. In “La invención de la tuerca” und “III Antología de Escritores Acrónimos”.

 

           Mientras el viento. Ins Portugiesische übersetzt. 2do Premio Cataratas de Foz do Iguaçú 2015, Brasilien. In “Antologia Aberta 2017 da Academia Bauruense de Letras.”

 

          El cazador. 2. Platz Premio Franz Tamayo 2015. In “Pollo asado con naranjas y otros cuentos”.

 

          La caída. Finalist bei Premio Copé Internacional 2010, Perú. In “Ayaymama y otros cuentos”.

 

          El espantapájaros. Nennung bei Premio Iberoamericano de Cuento Julio Cortázar 2015, Kuba. In “Quillas como espadas y otros cuentos”.

 

          Mariposa nocturna. Premio Adela Zamudio 2013. In “Mariposa nocturna y otros cuentos”.

 

           El pelícano. Ins Quechua übersetzt. Binationaler Preis: Premio Binacional ArBol (Argentinien-Bolivien) 2014. In “ArBol”.

 

          La montaña enterrada. Nennung bei Premio Adela Zamudio 2012. In “Por el camino del trueno y otros cuentos”.

 

          Conversación en el desierto. Nennung bei Premio Adela Zamudio 2011. In “El historiador cercado y otros cuentos”.

 

          La puerta del sol. Nennung bei Premio Franz Tamayo 2011. In “Esperando a los bárbaros y otros cuentos”.

 

          La memoria invertebrada. Deutsche Übersetzung in Auftrag, Josephine Röder de Sánchez.

 

Weitere Bücher von Rodrigo Urquiola:

 

 Roman:

 

Lluvia de piedra. Alfaguara, 2011. Ehrung bei Premio Nacional de Novela 2010, Bolivien. Editorial 3600 arbeitet an einer zweiten Auflage, die 2018 erscheinen wird.

 

 Erzählungen:

 

Eva y los espejos. Gente Común, 2008, zweite Auflage Kipus 2016.

 

Diecisiete de diciembre. Provisorischer Titel, laufendes Projekt.

 

            Árbol. Premio Franz Tamayo 2017. In “Árbol y otros cuentos”.

 

Dramaturgie.

 

El bloqueo. Premio Adolfo Costa du Rels 2010.

 

El retorno. Premio Municipal de Dramaturgia Cochabamba 2015.

 

Essays.

 

Bajo el oscuro sol: Retrato de la ausencia o viaje al interior de la nada. Ehrung bei Concurso de Ensayo en Homenaje a la Obra de Yolanda Bedregal 2013.